Was Schüler zum Unterricht sagen

Ich war sehr erstaunt wie schnell ich weiter kam. Dank den vielen Konzerten mit GRANIT und den wachsamen Ohren von Natali konnte ich fast von Konzert zu Konzert weitere Akzente setzen und lustigerweise merkte dies nicht nur ich als Sänger, sondern die Fans ebenso!
– Adi Leu (R.I.P.) – GRANIT, NEVERLAND
Ich kann mich nur bedanken, dass es solche Lehrer wie euch gibt, welche sich so ins Zeug legen, um jedem, der gerne ein Instrument erlernen möchte, das auch so plausibel und verständlich rüberbringt.
– Chris Wälti
…Natali, auf die ich mich verlassen kann, meine Probleme als Sänger ernst nimmt, und mich auch konstruktiv kritisiert. Ernst genommen zu werden ist wichtig.
Thomas Hadorn – POLARIS
Die Erfolge des Unterrichts spiegeln sich am besten in den Songs der Band wider. Die neuen Songs sind anspruchsvoller und gereifter als früher.
– Roller Zenger – PESTICIDE
Hallo Dan, nachdem ich bei Dir mit dem Unterricht begann hat sogar meine Frau bemerkt, dass mein Spiel besser klingt und ich viel relaxter bin.
– Timo
Ich spiele bewusster Gitarre, achte mehr auf Details. Ich finde es wertvoll meine Ideen mit Dan austauschen zu können und erhalte jeweils wertvolle Inputs zu allen Gebieten: Technik, Komposition, Harmonielehre und Rhythmus.
– Roller Zenger – PESTICIDE
Was ich aus den Jam Nights gelernt habe: Es ist wichtig auf die anderen zu hören und falls notwendig das eigene Spiel entsprechend anzupassen.
– Günter Lins – PALE, CALADMOR
Die Schule als Ganzes bietet weit mehr als nur die eine Stunde Unterricht pro Woche.
– Patric Martin – FRAMER (Rock Highway Finalist)
Ich habe Techniken gelernt, die sehr hilfreich sind, um die Stimme richtig einzusetzen.
Thomas Hadorn – POLARIS
Bevor ich bei Dan im Unterricht war, habe ich mir selber Lernbücher gekauft, konnte aber fast nichts davon anwenden, da mir das Verständnis fehlte!
– Mike Hänggi – NO COMPROMISE
Die regelmässigen Kontrollen der verschiedenen Übungen und die gnadenlose Korrektur zeigen mir, das man mich als Schüler fordert, was unbedingt auch nötig ist. Ohne Fleiss kein Preis….
– Chris Wälti
Jetzt bin ich bei Dan am Gitarre spielen lernen und mache dank dem guten Unterricht auch Fortschritte. Besonders Tipps zum effektiven Üben bringen mir immer wieder viel.
Y.E.
Bevor ich hier Unterricht genommen habe, konnte ich noch nichts. Mir war nicht klar, worauf man beim Üben achten muss.
Y.E.
Da ich gerade von Anfang an Stunden nahm zeigte sich sehr schnell ein Fortschritt. Jetzt macht es auch viel mehr Spass alleine zu üben.
– Chris Wälti
Ich konnte als Sänger plötzlich Songs anpacken, die mir vorher unerreichbar erschienen sind (Judas Priest/Rob Halford, Iron Maiden/Bruce Dickinson)!
Thomas Hadorn – POLARIS
Ich bekam viele hilfreiche Tricks und Tipps, auf die ich je nach Situation zurückgreifen kann (Einsingen, Lockerungsübungen etc.)
Thomas Hadorn – POLARIS
Dass ich solche Fortschritte machen würde habe ich gehofft, aber nicht erwartet! Nach und nach setzen sich jetzt die Puzzle teile zusammen 🙂
– Mike Hänggi – NO COMPROMISE
Der Unterricht ist motivierend, aber auch schweisstreibend, denn Präzision ist Dan sehr wichtig. Sobald man das erste mal präzis spielt, weiss man auch warum.
– Günter Lins – PALE, CALADMOR
Mit der Jamnight und den Factories habe ich die Gelegenheit, mit anderen zusammen zu spielen, was zusätzlich Spass macht und motiviert.
– Patric Martin – FRAMER (Rock Highway Finalist)
Ich habe alles Mögliche wild drauf los geübt ohne zu Wissen, wo ich Prioritäten setzen sollte. Es fehlte der rote Faden, trotz jeder Menge Lehrbücher.
– Patric Martin – FRAMER (Rock Highway Finalist)
Ich habe innert weniger Wochen viel von dem, was ich vorher im Selbststudium geübt hatte, dramatisch verbessert. Mein ganzes Spiel ist viel solider geworden.
– Patric Martin – FRAMER (Rock Highway Finalist)
Ich habe mittlerweile theoretische und technische Kenntnisse, die es mir ermöglichen, mühelos in einen Jam einzusteigen und Ihn mitzugestalten.
– Mike Hänggi
Ich bin froh, wenn ich irgendwo gesanglich nicht weiter weiss, dass ich in Natali meinen Mentor gefunden habe.
– Adi Leu (R.I.P.) – GRANIT, NEVERLAND
Potentiellen Schülern möchte ich sagen: ”Dan is the man!” 🙂
M.T.
Ich war ein knapper Durchschnittssänger. Durch die guten Unterrichtsstunden und Übungen (täglich) habe ich mich fast selbst zum Staunen gebracht.
– Adi Leu (R.I.P.) – GRANIT, NEVERLAND
Beim Picking war ich überrascht, dass ich schon nach relativ kurzer Zeit Fortschritte gemacht habe.
Y.E.
Der Musikunterricht hat mir zu einigem verholfen, einerseits hat Natali die Gabe, das Bedürfnis des Schülers wahrzunehmen, andereseits hatte ich klare Vorstellung die ich erreichen wollte. Ich wollte mich in der Höhe des Gesangs wie auch in der Breite und Technik voranbringen, und dies hat vollumfänglich stattgefunden.
Adi Leu (R.I.P.) – GRANIT, NEVERLAND
Eine Schule, die zuhört, wahrnimmt, nicht aufdoktriniert was nicht nötig ist, und vor allem immer motiviert und persönlich ist – ROCK N ROLL!
– Adi Leu (R.I.P.) – GRANIT, NEVERLAND
Der Unterschied vor/nach dem Unterricht bei Natali ist frappant!
Thomas Hadorn – POLARIS
Man wird natürlich auch mutiger, Neues und Schwierigeres zu versuchen, und das war nur mit Unterricht möglich. Der hat mir sehr viel gebracht.
Thomas Hadorn – POLARIS
Definitiv hab ich gelernt, mich in Geduld zu üben… Gerade die schwierigeren Techniken erfordern sehr viel Aufmerksamkeit. Das klingt jetzt vielleicht abschreckend… soll es aber keinesfalls sein! Denn das Üben und den daraus resultierenden Fortschritt zu erkennen macht Spass!
M.T.
Der Unterricht gibt meinem Gitarrenspiel eine Struktur, definierte Ziele, Übungen zugeschnitten auf meine Schwächen und ein kritisches Ohr.
– Roller Zenger – PESTICIDE
Der Unterricht ist immer motivierend und hilfreich. Dank gezielten Übungen macht man in relativ kurzer Zeit Fortschritte.
Y.E.
Die erste Jam Night hat mir geholfen, mein Lampenfieber etwas abzulegen!
Mike Haenggi – NO COMPROMISE
Mit der neuen CD von GRANIT, die das internationale Release am 17.04.09 feierte, war ich selber erstaunt, was ich auf die Platte brachte im Studio!
– Adi Leu (R.I.P.) – GRANIT, NEVERLAND

Jam Nights

Wer Lust hat, kann an einer Jam Night das Gelernte ausprobieren und zusammen mit anderen Schülern einen Song spielen. Im Einzelunterricht lernen wir dann nebst anderen Themen auch diesen Song spielen, und zwar jeder Schüler auf seinem Level. Falls Dir gewisse Teile des Songs noch zu schwierig sind, vereinfachen wir sie einfach – easy :-)

Die Jam Night ist ein freiwilliger und kostenloser Anlass. Natürlich kannst Du auch nur zum Zuschauen vorbeikommen um zu sehen, was die anderen Schüler so spielen.

  • Für die Jam Night wählt jeder Schüler 1-2 Coversongs aus, die er gerne spielen möchte.
  • Viel Schüler spielen an einer Jam Night das erste Mal vor Publikum (hier sind es andere Schüler und Kollegen - das ist wichtig um zu lernen, vor anderen Leuten zu spielen!
  • Die Jam Night heisst so, weil wir auch viel "jammen", das heisst, ein paar Schüler spielen zusammen, was ihnen gerade in den Sinn kommt - manchmal auch zusammen mit Dan oder Natali 🙂
  • Die Songs für die Jam Night lernen wir zusammen in Unterricht, und vor der Jam Night gibt es noch 1-2 Proben, damit die Schüler die Songs auch schon ein paar Mal zusammen gespielt haben - das gibt Sicherheit!

Willst du auch an einer Jam Night mitspielen? Klar!

Die allermeisten Schüler spielen regelmässig an den Jam Nights mit und lernen jedes Mal eine ganze Menge dazu. Das ist eine super Gelegenheit, besser zu werden, neues zu lernen, Erfahrungen zu sammeln, zu sehen wie andere spielen... und am Schluss kann jeder stolz auf sich sein! \m/

© TRITONE School of Music 2014 –  www.schoolofmusic.ch